Dual Studierende, die am Campus der Hochschule RheinMain auf einer Treppe sitzen

Angewandte Informatik für die Verwaltung

Für eine praxisnahe Ausbildung kann der Studiengang Angewandte Informatik an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden auch als duales Studium absolviert werden.

Der praxisintegrierte Studiengang bietet den Studierenden die Möglichkeit, parallel neben dem Hochschulabschluss „Bachelor of Science“ in Angewandter Informatik an der Hochschule RheinMain in der HZD berufsspezifische Praxiserfahrung zu sammeln. Dafür durchlaufen die Studierenden einerseits eine wissenschaftsbezogene Ausbildung. Darüber hinaus absolvieren sie eine praxisbezogene Tätigkeit, wobei Theorie und Praxis eng miteinander verknüpft werden sollen.

Der neue Studienschwerpunkt Verwaltungsinformatik richtet sich an qualifizierte Hochschulzugangsberechtigte mit Wunsch nach enger Praxisverzahnung. Absolventinnen und Absolventen dieses Fachbereichs eröffnet sich eine interessante Berufsperspektive mit internen Aufstiegschancen und entsprechender Verfügung in der hessischen Landesverwaltung.

Die Rahmenbedingungen

  • Schulische Voraussetzung: allgemeine Hochschulreife, in Hessen gültige fachgebundene Hochschulreife oder in Hessen gültige Fachhochschulreife
  • Dauer des Studiums: 6 Semester
  • Studienvertrag: unter anderem mit attraktiver Ausbildungsvergütung und Übernahme der Semesterbeiträge durch die HZD
  • Praxisstelle: HZD-Zentrale in Wiesbaden
  • Beginn: jeweils 1. Oktober

Die praktische Ausbildung findet für alle dual Studierenden in der HZD statt. Für die Praxisphasen in der vorlesungsfreien Zeit und für den wöchentlichen Praxistag während der Vorlesungszeit gibt es einen festgelegten Ausbildungsplan seitens der HZD.

Das duale Studium der Angewandten Informatik und der Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Verwaltungsinformatik qualifiziert für eine anspruchsvolle Tätigkeit als Informatikerin oder Informatiker. Die Arbeitsbereiche sind insbesondere in der Verwaltung, aber auch in Wirtschaft, Industrie, Handel und Dienstleistung angesiedelt.

Durch ihre praktische Tätigkeit während ihrer Hochschulausbildung verfügen die Absolventinnen und Absolventen über ein breites und integriertes Wissen. Außerdem besitzen sie ein kritisches Verständnis der grundlegenden Theorien, Prinzipien und Methoden der Fachgebiete Informatik.

Weil die angehenden IT-Fachkräfte mit den aktuell in der Landesverwaltung eingesetzten IT-Tools arbeiten, können sie diese in der Praxis für konkrete Problemstellungen anwenden und anpassen. Sie verfügen außerdem über eGovernment-Kompetenzen und sind so in der Lage, eGovernment-Lösungen erfolgreich zu konzipieren, anzuwenden und zu steuern.

Im Schwerpunkt Verwaltungsinformatik erwerben die Studierenden zudem Kenntnisse über rechtliche Rahmenbedingungen, Strukturen und Prozesse einer Verwaltung.

Schlagworte zum Thema