Zukunftskongress in Berlin

In Berlin präsentiert die HZD vom 18. bis 20. Juni das Thema „Digitaler Behördengang“.

Foto-600px.png

Roland Jabkowski, Co-CIO des Landes Hessen (5.v.l.) und Joachim Fröhlich, Geschäftsführer „Digitalstadt Darmstadt GmbH“ (2.v.r.), diskutierten am HZD-Stand die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes.
Roland Jabkowski, Co-CIO des Landes Hessen (5.v.l.) und Joachim Fröhlich, Geschäftsführer „Digitalstadt Darmstadt GmbH“ (2.v.r.), diskutierten am HZD-Stand die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes.

Roland Jabkowski, Co-CIO des Landes Hessen, und Joachim Fröhlich, Geschäftsführer der „Digitalstadt Darmstadt GmbH“, besuchten am Dienstag, den 19. Juni, den HZD-Stand. Beide betonten die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Ländern bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und berieten sich über die Möglichkeiten der Umsetzung mit Michael Deharde, HZD-Projektmanager Digitalisierung, HZD-EAM-Architektin Janina Einsele und Dr. Petra Förg, HZD-Projektleitung "Vorprojekt Digitale Modellbehörde".

Im Zusammenhang mit dem "Digitalen Behördengang" zeigt die HZD in Berlin die FISBOX®. Das HZD-Produkt ist die flexible, kostengünstige, HessenPC-kompatible Premium-Lösung für alle Fachverfahren – mit agilen Softwareentwicklungsmöglichkeiten, die sich nahtlos in die IT-Standards und -Landschaft Hessens einfügt.

Ansprechpartner
Kontakt: Manuel Milani
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE