Technologisches Neuland erkunden

Ob Chatbots oder humanoide Roboter – neue Technologien versprechen die Optimierung unserer Lebens- und Arbeitswelt. Aber wie findet man heraus, welche davon wirklich nützlich sind? Dieser Frage geht die HZD in einer eigenen F&E-Umgebung nach, die das Kundenmagazin INFORM in der aktuellen Ausgabe vorstellt.

inform_2020_iii_F-E_AdobeStock_244473269.jpg

Roboter als Eingabehelfer

Der Weg in die Digitalisierung bringt viele Herausforderungen mit sich. Neue Technologien sind potenzielle Helfer, um sie leichter, schneller oder besser zu meistern. Welche davon sich auch für den Einsatz im Verwaltungsbereich eignen, lotet ein Expertenteam der HZD aus. In einer eigenen Forschungs- und Erprobungsumgebung werden vielversprechende Ansätze untersucht, die Ministerien und Behörden bei der Umsetzung ihrer Digitalstrategien nützen könnten.

Als Schnittstelle zwischen Vision und Arbeitsrealität ist die F&E seit ihrem Kick-off im vergangenen Jahr ein wichtiger Baustein des HZD-Innovationsmanagements. Sie kommt ins Spiel, wenn theoretisch vielversprechende Ansätze ­- wie beispielsweise Robotic Process Automation (RPA) - in der Praxis getestet werden sollen. Die Probeläufe finden unter laborähnlichen Bedingungen in einem geschlossenen Netz statt. Um ein möglichst breites Spektrum an Fragestellungen untersuchen zu können, werden neben den Bausteinen der eigenen Plattform auch öffentliche Clouddienste wie kognitive Services für die KI genutzt.

Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse, die einer zielgenauen Analyse unterzogen wurden, wird eine Empfehlung zum weiteren Vorgehen ausgesprochen. Einige Testobjekte können trotz bestandenem Praxistest zurück in den Ideen-Pool wandern – weil es noch an den nötigen Ressourcen fehlt oder die Zeit ganz einfach noch nicht reif ist. Besonders überzeugende Technologien oder Methoden gehen in die nächste Runde, bei der auf Entscheiderebene der HZD die konkrete Umsetzung angestoßen wird.

Mehr zum Einsatz der F&E-Umgebung im Rahmen des Innovationsmanagements verrät das Porträt in INFORM 3-20, das wie die Digitalversion des Magazins als barrierefreies PDF angeboten wird.

Ansprechpartner
Kontakt: Manuel Milani
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de

SERVICE

Hessen-Suche