Schwachstellen auf der Spur

Das Thema Informationssicherheit hat bei der HZD höchste Priorität. Wesentlicher Teil des konsistenten Security-Fundaments ist das CSIRT-HZD. Es dient als zentrale Managementinstanz und Anlaufstelle für sicherheitsrelevante Ereignisse und Beobachtungen in der von der HZD betreuten Infrastruktur.

HZD-Website_Inform_4-20_CSIRT_Artikel_shutterstock_757964914_mf.jpg

Visualisierung der Arbeits-Bausteine des CSIRT-HZD

Cyber-Kriminalität ist kein Phänomen, das sich allein auf die Wirtschaft konzentriert. Überall dort, wo exponierte Entscheider online präsent sind und sensible Daten verarbeitet werden, finden Angriffe auf die Informationssicherheit statt – so auch in der hessischen Landesverwaltung. Was tun, wenn durch fehlerhafte Software unverschuldet Schwachstellen in der Infrastruktur entstehen? Wie hoch ist das Risiko, das davon ausgeht? Welche Prozesse müssen angestoßen werden, um die Risiken zu behandeln? Und wie wird man auf solche Schwachstellen überhaupt aufmerksam? Nur wenn auch solche Risiken bei der voranschreitenden Verwaltungsdigitalisierung beherrschbar sind, können die Chancen dieses gewaltigen digitalen Umwälzungsprozesses voll ausgeschöpft werden.

Interessante Einblicke in die Arbeit des CSIRT-HZD gibt Ausgabe 4-20 des HZD-Kundenmagazins INFORM. Ein Gefühl für die tägliche Praxis vermittelt der Beitrag „Immer wieder freitags“, der einen fast realistischen Sicherheitsvorfall protokolliert.

Ansprechpartner
Kontakt: Manuel Milani
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de

SERVICE

Hessen-Suche