Inspiration und Erfahrungsaustausch in der HZD

Mit zunehmender Komplexität in der IT kommt niemand mehr um Standardisierung, Konsolidierung und damit um ein Architekturmanagement herum. Nur die eigene Suppe kochen geht also nicht mehr. Dies betonte Thomas Kaspar, Technischer Direktor der HZD, bei seiner Begrüßung zum Treffen der „Community Enterprise Architektur Rhein-Main“, das am 5. Juni 2018 erstmals in Wiesbaden stattfand.

IMG_6164_bearbeitet-600px.png

Enterprise- und Software-Architekten aus Wirtschaft und Verwaltung trafen sich am 5. Juni 2018 in der HZD.
Enterprise- und Software-Architekten aus Wirtschaft und Verwaltung trafen sich am 5. Juni 2018 in der HZD.

Die HZD und das Hessische Innenministerium hatten dazu in die Räumlichkeiten der HZD eingeladen. Enterprise- und Software-Architekten aus Wirtschaft und Verwaltung nutzen die regelmäßige Treffen, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und gegenseitiges Verständnis zu erzeugen.

Das Architekturmanagement nehme inzwischen auch in der Verwaltung einen extrem hohen Stellenwert ein, so Kaspar. Allein rund 65.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der hessischen Landesverwaltung, dazu noch rund 60.000 Lehrerinnen und Lehrer nutzten Tag für Tag IT-Dienstleistungen, Hardware und Services, die von der HZD bereitgestellt werden und komplex miteinander verwoben sind. Das erfordere nicht nur eine gute Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Ressorts und der HZD, sondern auch eine starke Verankerung des Architekturmanagements im Haus selber. Die HZD habe deshalb im Rahmen ihrer Umorganisation 2017 eine Stelle für Enterprise Architektur etabliert, die direkt der Direktion angegliedert sei und damit deren Stellenwert wiederspiegele.

Janina Einsele, die diese Stelle in der HZD besetzt, informierte gemeinsam mit Sven Patzer, Enterprise Architekt im Hessischen Innenministerium, und Klaus Wahl, Abteilungsarchitekt der HZD, zum Vorgehen im Enterprise Architekturmanagement in der Hessischen Landesverwaltung und speziell der HZD. Ein weiterer Schwerpunkt ihres Vortrags war der Beitrag des Enterprise Architekturmanagements in der Landesverwaltung zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes.

Carsten Breithaupt, Enterprise Architekt der Deutsche Lufthansa AG sprach zum Thema „Aviation Reference Architecture – Was ist das und macht das Sinn?“ Stefan Gaul berichtete von Erfahrungen bei der DB-Vertrieb Bahn mit der Einführung eines Security Frameworks zur Absicherung von IT-Services der DB Vertrieb.

Am 18. September geht der Erfahrungsaustausch in Frankfurt weiter, u.a. zum Thema „Architektur im Zeitalter der Digitalisierung“.

Ansprechpartner
Kontakt: Manuel Milani
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de