Für die hessischen IT-Spezialisten von morgen

Die Hochschule Fulda und die HZD bilden ab dem Wintersemester 2020/2021 gemeinsam die IT-Experten und Young Professionals von morgen aus – mit einem dualen Studium der Angewandten Informatik.

Favorit_Fulda_480.png

Kooperationsvertrag mit der Hochschule Fulda unterzeichnet
Finanzminister Schäfer (Mitte) im Gespräch mit Thomas Mende (HZD, links), Hochschulvizepräsident Lambeck und Fachbereichs-Dekanin Birgit Bomsdorf

Am Montag, dem 6. August 2019, unterzeichneten Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Prof. Dr. Steven Lambeck, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung der Hochschule Fulda, einen Kooperationsvertrag zum neuen Studiengang der Angewandten Informatik. Ein weiterer Schritt, mit dem das Land den demographischen Wandel und den damit verbundenen Fachkräftemangel aktiv angeht.

„Unser Leben wird immer digitaler und das gilt natürlich auch für unsere Verwaltung. Wir wollen uns personell optimal aufstellen, um für diesen Prozess bestens vorbereitet zu sein. Die Studierenden erwarten hier abwechslungsreiche Studieninhalte, die eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis bieten. Hessen belegt im bundesweiten Vergleich hinsichtlich der Digitalisierung einen der Spitzenplätze. Damit das auch in Zukunft so bleibt, brauchen wir frisches Know-how und innovative Ideen“, so der Finanzminister.

Diese nächste Kooperation ist zum einen die Fortschreibung der konsequenten IT-Nachwuchsförderung des Landes, das bis heute im Finanzressort bereits 15 duale Studiengänge auf den Weg gebracht hat – zum anderen, so Thomas Mende (HZD) in seinem Grußwort, auch die Weiterführung einer seit Jahren enger werdenden Zusammenarbeit, durch die gerade für die HZD-Außenstelle Hünfeld schon kontinuierlich sehr „gut ausgebildete, hochmotivierte IT-Nachwuchskräfte, die an der Hochschule Fulda studiert haben, gewonnen werden konnten.“

Absolventinnen und Absolventen vor allem der Wirtschaftsinformatik und eben der Angewandten Informatik bringen sich bei der HZD immer wieder mit profundem Fachwissen, Begeisterung sowie mit eigenen Ideen in die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche eines Full IT-Service Providers ein. Die Benefits für beide Seiten liegen dabei auf der Hand: In der HZD können Young Professionals ihr Wissen in konkreten Anwendungsfällen nutzen und technische wie rechtliche Herausforderungen in kreative Lösungen umsetzen.

Das Geben und Nehmen bleibt dabei stets im Blick: Denn die HZD wiederum bietet den Studierenden interessante und wichtige verwaltungsbezogene Praxiserfahrung und darf ihrerseits neben profunden Prüfungsleistungen ein offenes und innovatives Herangehen an betriebliche Themen erwarten. Mit der neuen Kooperationsvereinbarung geht nun zudem auch die Möglichkeit einher, den IT-Nachwuchs aus Fulda schon während seiner universitären Ausbildung kennenzulernen - und kompetent zu begleiten – für beide Seiten ein Gewinn.

„Unsere dualen Studienangebote in den verschiedenen Fachbereichen können mit Fug und Recht als Erfolgsmodell bezeichnet werden“, erklärte dazu Prof. Dr. Steven Lambeck, „und natürlich macht es uns die Entscheidung für den Aufbau eines neuen Angebotes leichter, wenn wir einen starken Partner in unserem Rücken wissen. Von der Kooperation mit der HZD profitieren Studieninteressierte, für die sich hervorragende Perspektiven ergeben“.

Ab dem Wintersemester 2020/2021 wird also nun für zunächst 15 IT-Spezialisten in spe der duale Studiengang Angewandte Informatik angeboten – sprich: sechs Studien-Semester (u.a. in den Bereichen IT-Sicherheit, Datenbanksysteme und Künstliche Intelligenz) an der Hochschule, parallel dazu der wöchentliche Praxistag in der HZD-Außenstelle Hünfeld sowie weitere Praxisphasen während der vorlesungsfreien Zeit – alles festgehalten in einem HZD-Ausbildungsplan, der sowohl den Kooperationsvereinbarungen als auch dem Anforderungsprofil eines modernen Informatikers Rechnung trägt. Nach der erfolgreichen Bachelor-Abschlussarbeit und dem absolvierten Praxisprojekt stehen den berufserprobten Absolventen dann alle Türen zur weiteren HZD-Karriere in unterschiedlichsten Bereichen wie Softwareentwicklung, Netzwerktechnik oder Anwenderbetreuung offen.

Ansprechpartner
Kontakt: Manuel Milani
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de

SERVICE

Hessen-Suche