Digitalministerin Sinemus begrüßt Studierende der „IT-Sicherheit“ und „Verwaltungsinformatik“

Land Hessen sowie Hochschulen RheinMain und Darmstadt machen IT-Nachwuchs fit für den Einsatz in der Verwaltung

2019-10-25_Empfang der Studenten-03.jpg

Empfang der dualen Studenten durch Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus
Empfang der dualen Studenten durch Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus

Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und Joachim Kaiser, Direktor der HZD, begrüßten heute in Wiesbaden gemeinsam mit Hochschulpräsident Detlev Reymann 33 Erstsemester zum Start ihres dualen bzw. kooperativen Studiums an der Hochschule RheinMain (HSRM) und der Hochschule Darmstadt. Seit 2018 bildet das Land Hessen gemeinsam mit der HSRM IT-Nachwuchskräfte für die Verwaltung aus: Im dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt „Verwaltungsinformatik/E-Government“ werden Studierende optimal auf ihre Tätigkeit in der Landesverwaltung vorbereitet. Im aktuellen Wintersemester 2019/2020 kommt eine neue Kooperation mit der Hochschule Darmstadt hinzu: Elf Studierende haben sich an der Hochschule Darmstadt für den „Kooperativen Studiengang IT-Sicherheit“ eingeschrieben. In beiden Fällen ist die HZD Praxispartner.

„Hessen belegt im bundesweiten Vergleich hinsichtlich der Digitalisierung einen der Spitzenplätze – auch in der Verwaltung. Entsprechend wollen wir uns auch künftig personell optimal aufstellen: Ihr Studium ist genau auf den verwaltungsspezifischen Bedarf ausgerichtet und eng verzahnt mit den Herausforderungen der Praxis. Mit Ihrem Know-how und Ihren Ideen können wir neue Innovationen auf den Weg bringen“, motivierte Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus die Erstsemester zum Studienstart. Sowohl das duale Studium „Verwaltungsinformatik“ als auch der „Kooperative Studiengang IT-Sicherheit“ ist geprägt vom hohen Praxisbezug.

„Als Full IT-Service-Provider des Landes Hessen wissen wir genau, welche Anforderungen an die IT-Infrastruktur, digitale Verfahren, Anwendungen und Software-Entwicklungen bestehen und kontinuierlich wachsen. Wir freuen uns darauf, Sie gemeinsam mit der Hochschule zu qualifizierten IT-Fachkräften und eGovernment-Spezialisten auszubilden und mit Ihnen die Zukunft der Landes-IT zu gestalten“, erklärte Joachim Kaiser, Direktor der HZD. Die HZD bietet den Studierenden die Möglichkeit, mit aktuell in der Landesverwaltung eingesetzten IT-Lösungen zu arbeiten und diese sogar für konkrete Problemstellungen weiterzuentwickeln. Als künftige IT-Experten werden sie eingebunden in den Projektalltag und lernen so, eGovernment-Lösungen zu konzipieren, anzuwenden und zu steuern.

Prof. Dr. Detlev Reymann, Präsident der Hochschule RheinMain, hieß die neuen Studierenden ebenfalls willkommen: „Ich freue mich sehr, die neuen Verwaltungsinformatik-Studierenden an der Hochschule RheinMain zu begrüßen. Das praxisorientierte Wissen der Wirtschaftsinformatik mit dem besonderen Schwerpunkt der Verwaltungsinformatik können die jungen Menschen im praktischen Teil ihrer dualen Ausbildung sofort anwenden. Vom ersten Tag an arbeiten sie an ihrer IT-Kompetenz und können diese direkt im neuen Job bei der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung und anderen Behörden einbringen. Für Ihren Start in das duale Studium wünsche ich den Erstsemestern alles Gute und viel Erfolg.“

Informationen zu den Studiengängen

Zu den Inhalten des dualen Studiums „Verwaltungsinformatik“ zählen verschiedene Informatik-Module, darunter auch eine dreisemestrige Programmierausbildung in Java. Hinzu kommt die Vermittlung grundlegender Theorien, Prinzipien und Methoden aus den Fachgebieten Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik. Kenntnisse über die rechtlichen Rahmenbedingungen, die Strukturen und die Prozesse einer Verwaltung runden das Studium ab.

Im Mittelpunkt des „Kooperativen Studienganges IT-Sicherheit“ der Hochschule Darmstadt stehen Themen wie Verschlüsselung und Datensicherung oder die Entwicklung von Sicherheitsmaßnahmen rund um IT-Anwendungen. Ziel ist, IT-Experten auszubilden, die auf aktuelle und zukünftige Bedrohungslagen für die öffentliche Verwaltung angemessen reagieren und wirksamen Sicherheitslösungen konzipieren können.

Bereits vor Beginn der Vorlesungszeit hatten die neuen Studierenden die Möglichkeit, die HZD und ihre Kommilitonen kennenzulernen. Zudem erhielten sie erste Informationen zu Themen wie Programmierung, Datenbanken oder Linux.

Ansprechpartner
Kontakt: Manuel Milani
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de

SERVICE

Hessen-Suche