Die 6. HZD-Fachtagung zum topaktuellen Thema „Testen und Qualitätssicherung“

„Zeigen Sie mir jemanden, der noch keinen Fehler gemacht hat, und ich zeige Ihnen einen Menschen, der noch nie etwas geleistet hat.” Dieses geflügelte Wort des amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt könnte auch als Unterzeile der HZD-Fachtagung stehen, die am 1. Juli 2020 aufgrund der Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln erstmals als Online-Konferenz mit bis zu 80 Teilnehmer*innen durchgeführt wurde.

KeyVisual_Fachtagung_Wir.Machen.Fehler_01-07-2020_480.jpg

6. HZD-Fachtagung

Das in Zeiten der digitalen Transformation und einer sich rasant drehenden „VUCA-Welt“ topaktuelle Thema der sechsten Veranstaltung ihrer Art: „WIR.MACHEN.FEHLER. Testen und Qualitätssicherung“.

Thomas Kaspar, Technischer Direktor der HZD und Initiator der Fachtagungsreihe: "Die HZD-Fachtagung hat sich als Plattform für den bereichsübergreifenden Informations- und Fachaustausch bestens bewährt. Und auch die Corona-bedingte Premiere als Online-Konferenz  wird diese Entwicklung fortschreiben.

Das Kunstwort VUCA („volatility - Volatilität", „uncertainty“ - Unsicherheit", „complexity - Komplexität" und "ambiguity - Mehrdeutigkeit") beschreibt eben diese sich stetig schneller verändernde Welt, in der es für agil arbeitende, innovative Unternehmen elementar ist, Fehlertoleranz und eine positive Fehlerkultur als Teil des Veränderungs- und (Weiter-)Entwicklungsprozesses zu etablieren – ohne dabei auf wirklich Bewährtes und Zukunftsfähiges zu verzichten.

Konstruktive Fehlerkultur ist eine Atmosphäre, eine Qualität, die nicht nur bei der HZD das Miteinander beschreiben sollte. Fehlervermeidungskultur und eherne Paradigmen waren eher gestern – „best thinking“ und Innovationskraft sind heute. Zu gleichen Teilen aber gilt es auch, ein effektives Fehlermanagement zu entwickeln, Tests und Qualitätssicherung auf ein bestmögliches Niveau zu hieven, Analyse und Fehlerkorrektur zu optimieren.

Passend zur HZD-Fachtagungsagenda hat der international renommierte Wirtschaftspsychologe und Fehlerforscher Prof. Michael Frese von der Leuphana Universität Lüneburg in seiner 2018-er Studie die Fehlerkultur in 61 Ländern verglichen. Deutschland rangiert hier auf dem vorletzten Platz, knapp vor Singapur, wo Fehler und Rohrstock-Sanktionen noch in einem Atemzug genannt werden. Gute Gründe also für das Enterprise Architekturmanagement der HZD, das Thema in den Fokus zu stellen und aus HZD-Perspektive zu beleuchten.

"Das Konferenz-Thema rund um Fehlerkultur, Fehlermanagement, Testen und Qualitätssicherung ist mit Blick auf die digitale Transformation nach innen und außen auch für die HZD ein elementares Thema – umso mehr derzeit, da die COVID-19-Pandemie allen Mitarbeitern und der HZD insgesamt besondere Herausforderungen beschert hat.“ (Thomas Kaspar, Technischer Direktor der HZD)

Im Vormittagsprogramm der Tagung, die nach dem Einführungsvortrag der fachlich Verantwortlichen Matthias Genkel und Thomas Grimm mit einer amüsanten bis skurrilen „Fehler“-Reihe aus der persönlichen Praxis der Referenten eröffnet wurde, ging es in zwei virtuellen Konferenzräumen „in media res“: Dr. Barbara Glöckle und Christina Walloch etwa stellten in ihrem Referat „Testgrundlagen KONSENS“ den verschlungenen, von unterschiedlichsten Testschleifen und Prozessetappen durchzogenen Lebensweg eines Releases im bundesweiten Vorhaben KONSENS (KOrdinierte Neue SoftwareENtwicklung der Steuerverwaltung) vor.  Schließlich soll die neue Softwareeinheit nach erfolgreichen Testläufen dazu beitragen, dass die Steuern in den 16 Ländern der Republik auf derselben IT-Grundlage festgesetzt und erhoben werden.

Ein weiteres Kernthema der Fachtagung, die am späteren Nachmittag wie gewohnt in Workshops - u.a. zu den HessenPC-Testverfahren im Technischen Release- und Entwicklungszentrum TREZ und zur „DevOps“-Kompetenzbündelung bei der Bereitstellung von IT-Diensten - fortgesetzt wurde: der ausführliche Über- und Ausblick des Moderatoren- und Referenten-Duos Matthias Genkel/Thomas Grimm zum TestCenter Hessen, dessen programmatischer Titel „Wohin die Reise geht“ auch die Weiterentwicklung der HZD-Qualitätssicherung en Detail beschreibt.

Ein kurzes Resümee von Matthias Genkel, Bereichsleiter Business Analyse und Qualitätssicherung:

„Das Feedback der Teilnehmer zu dieser ersten Online-Fachtagung war sehr positiv. Vieles konnte formatbedingt allerdings noch nicht abschließend diskutiert werden, weil der persönliche Austausch fehlte. Alle Referenten haben deshalb auch dazu aufgerufen, Impulse aus der Tagung aufzugreifen und aktiv auf die Referenten bzw. andere Kollegen zuzugehen.
Die technische Umsetzung der Fachtagung hat trotz einiger Heraus-forderungen gut geklappt. Getreu dem Motto der Tagung haben wir aber aus den (kleineren) Fehlern gelernt und sind hoffentlich gut gerüstet für die nächste Fachtagung Ende des Jahres - in welchem Format auch immer diese dann stattfinden wird.“

Weiterführende Informationen und Fachartikel zu den Themen der 6. HZD-Fachtagung im Schwerpunkt der kommenden INFORM 3-20.

Kontakt für Pressevertreter
Kontakt Manuel Milani
Telefon: 0611 340-1506
Fax: 0611 340-1150
E-Mail: pressestelle@hzd.hessen.de

SERVICE

Hessen-Suche