Wettbewerbsfähige Lösungen von A-Z

Informationstechnologie für die Hessische Landesverwaltung und in bundesweiten Kooperationen.

Durch innovative, qualitativ hochwertige, zuverlässige und wettbewerbsfähige IT-Systementwicklung gilt die HZD bundesweit als richtungsweisend. Ihre Stärke ist der professionelle, qualitätsgesicherte IT-Service aus einer Hand.
Eine Auswahl wichtiger IT-Lösungen - in alphabetischer Reihenfolge - finden Sie nachstehend:

Fußfessel
EAÜ

EAÜ ist ein ausfallsicheres System zur lückenlosen Aufenthaltsüberwachung mittels elektronischer „Fußfessel“. Es ermöglicht die Definition von festen oder zeitplangebundenen Gebots- oder Verbotszonen, um mögliche Aufenthaltsauflagen der Klienten technisch zu überwachen.

LEO
E-Learning

Die HZD besitzt langjährige Erfahrung im Bereich E-Learning. Das Leistungsangebot reicht von einzelnen Kursen bis hin zur individuellen E-Learning-Plattform mit umfangreichen Funktionalitäten. Das System unterstützt hinsichtlich der Integration von Lerninhalten internationale Standards wie AICC und SCORM.

Logo E-Vergabe
E-Vergabe

E-Vergabe unterstützt Geschäftsprozesse bei elektronischen Vergabeverfahren nach VOL, VOB und VOF u.a. bei der Vorbereitung von Ausschreibungen, der Veröffentlichung, der Angebotsauswertung und der Zuschlagserteilung sowie beim Abschluss von Nachtragsvereinbarungen. Für die Wirtschaft bietet das vollelektronische und serviceorientierte IT-Verfahren einen komfortablen und sicheren Zugang zu Ausschreibungen, beabsichtigten Auftragsvergaben und vergebenen Aufträgen. Damit leistet E-Vergabe einen Beitrag für transparente, korruptionssichere und einheitliche Vergabeverfahren auf Grundlage von Gesetzen, Richtlinien und Rechtsprechung. Zu weiteren Vorteilen zählen die Integrationen mit einem Data Warehouse, eine Webanwendung für Vergabesperrinformationen und Auftragsvorbehalte sowie ein DMS Archiv.

Spectral-Design © Fotolia
File-Services / Zentrale Dateiablage

Zur Ablage und zum Austausch von Daten bestehen in der Hessischen Landesverwaltung viele Möglichkeiten: SharePoint für die gemeinsame Projektarbeit, HeDok für aktenrelevante Daten, die zentrale Dateiablage (ZDA) für nicht aktenrelevante, unstrukturierte Daten. Diese File-Services ergänzen die genannten Austauschmöglichkeiten insbesondere für eine internetbasierende Zusammenarbeit. Der zentrale Dienst der HZD ist sicher, leistungsfähig, flexibel und erheblich günstiger als Einzellösungen.

Sashkin © Fotolia
FISBOX®

FISBOX® ist ein Produkt der HZD, mit dem sie Fachinformationssysteme (FIS) zeitnah zu einem günstigen Preis entwickelt, zur Verfügung stellt und betreibt. Das Fachdatenmodell wird zusammen mit fachneutralen FISBOX®-Modulen (z.B. Geschäftsprozessmanager, Reportgenerator) und FIS-spezifischen, individuellen Funktionsbausteinen, innerhalb kurzer Erstellungszeiträume zu einer betriebsfähigen Lösung. Moderne Softwarearchitektur und Entwicklungswerkzeuge garantieren eine zukunftssichere Lösung.

Flexibel kommunizieren mit HessenConnect
HessenConnect

Instant Messaging, Chat, Video oder Kollaboration vom eigenen Arbeitsplatz aus sind heute Teil einer modernen Bürokommunikation. Mit HessenConnect hat die HZD ein Produkt entwickelt, das auf Basis von Microsoft Skype for Business all diese Funktionen bietet.

Logo HessenDrive
HessenDrive

Mit HessenDrive bietet die HZD eine Plattform für den unkomplizierten und sicheren Austausch von Dateien zwischen internen Nutzern sowie mit externen Partnern. Dateien werden zudem mit HessenDrive auf allen Endgeräten des Nutzers online und synchron bereitgestellt.

Logo HessenPC Next Generation
HessenPC 3.0

2011 wurde der HessenPC als Produkt (anfangs reines Abrechnungsmodell) erstmals „offiziell“ in die Geschäftsprozesse der hessischen Landesverwaltung eingebunden (Haushalt, Rechnungsstellung, Management der Arbeitsplatz-Rechner etc.). Mit dem HessenPC 3.0, setzt sich die langfristig verfolgte Strategie der Konsolidierung und Standardisierung der 70.000 IT-Arbeitsplätze in der Hessischen Landesverwaltung fort.

HessenVoice
HessenVoice

HessenVoice ist die zentral gesteuerte Telekommunikationslösung für alle Dienststellen des Landes Hessen – die moderne technische Basis, um die telefonische Erreichbarkeit zu optimieren. Dieser Service der HZD entlastet die hessischen Dienststellen, die sich bisher selbst um Planung, Beschaffung und Betrieb ihrer Telekommunikation gekümmert haben. Gleichzeitig führt die Standardisierung der Telekommunikationsdienstleistungen zu einer spürbaren Kostenersparnis. Dennoch bleibt ein bedarfsgerechtes Angebot nicht auf der Strecke: Die Dienststellen wählen aus einem umfangreichen Katalog ihr individuelles HessenVoice-Angebot.

HeWoG
HeWoG

HeWoG ist ein Ressortverfahren für das Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL). Es umfasst die Speicherung und Verwaltung von Wohngeldantragsdaten. HeWoG wird seit über 30 Jahren in der HZD betrieben, seit 2010 als Web-Anwendung mit zentralem Datenbestand.

Incident Management
Incident Management

Die HZD bietet eine Plattform zur intelligenten Vernetzung der Incident Management-Umgebungen von zwei oder mehr Kooperationspartnern an. Diese Plattform ist bereits in der gesamten bundesdeutschen Steuerverwaltung erfolgreich implementiert, wo sie die Ticketsysteme der Finanzverwaltungen der 16 Bundesländer und des Bundes miteinander verbindet, um die gesamte länderübergreifende Entstörung für mehr als 50 Fachanwendungen und Systeme zu unterstützen.

KONSENS
KONSENS

Im Vorhaben KONSENS haben die Finanzminister der Länder am 9. Juli 2004 eine einheitliche Automationsunterstützung für die Finanzämter und die Schaffung der organisatorischen Voraussetzungen für den Einsatz einer länderübergreifend einheitlichen Software als Ziel vereinbart. Dabei werden steuerliche Fachverfahren unter der Federführung eines Landes entwickelt. Hessen ist für die Neuentwicklung bezüglich der Stammdaten der Steuerbürger (z.B. Name, Anschrift, Bankverbindung, steuerliche Merkmale) federführend verantwortlich.

Seiten