Digitalisierung erfolgreich gestalten

Die digitale Transformation bestimmt neben der Bereitstellung von Basisdiensten zusehends die Tagesarbeit der HZD – ihre Umsetzung mit dem Ziel einer digitalisierten Landesverwaltung und der Option des digitalen Behördengangs für alle Bürgerinnen und Bürger bleibt eine Herausforderung. Denn: Das Onlinezugangsgesetz (OZG) und die Planungen für dessen Realisierung haben über die in 2015 formulierte Strategie „Digitale Verwaltung Hessen 2020“ hinaus für erheblichen Handlungsdruck gesorgt.

Das OZG verlangt von allen Verwaltungen bundesweit, ihre Leistungen über interoperable Portale unter Nutzung von Servicekonten bis Ende 2022 online verfügbar zu machen: eine Herkulesaufgabe, die als Ganzes einen komplexen Prozess beschreibt. Für die HZD bedeutet dies, Agilität und Innovationskraft beweisen, in kompletten IT-Landschaften denken und planen, entsprechende Architekturmaßnahmen entwickeln – kurz: eine „Digital Governance“ zu konzipieren, die dazu beiträgt Verwaltung effektiver, bürgerfreundlicher und effizienter zu gestalten.

Weiterentwicklung als Full IT-Service Provider

Die in 2018 fortgeschriebene Weiterentwicklung vom klassischen IT-Landesdienstleister zum Full IT-Service Provider und Treiber der Verwaltungsdigitalisierung ist daher die logische Antwort der HZD auf die Digitalstrategie des Landes. Wir nehmen diese Verantwortung für die operative Steuerung mit unseren entsprechend konstituierten Fachteams an – und haben dazu ein erweitertes Service-/Leistungsportfolio optimiert:

  • Unterstützung/Begleitung der Landesverwaltung bei neuen IT-Vorhaben
  • Beratung in Fragestellungen zu IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur oder strategischen Entscheidungen
  • Entwicklung zukunftsorientierter Lösungen
  • Intelligente Einbindung vorhandener Produkte und IT-Lösungsbausteinen
  • Geschäftsprozessanalysen und Geschäftsprozessmanagement
  • Innovationsmanagement (von der Blockchain-Technologie bis zu KI-Implementierungen – immer mit Blick auf die Nutzerinnen und Nutzer)
  • Projektmanagement und Architekturmanagement
  • 24/7 Hochverfügbarkeit
  • Beschaffung von Knowhow und IT-Lösungen am Markt
  • Entwicklung/Bereitstellung von IT-Modulen
  • Cloud-Architekturen
  • IT-Sicherheit

Wie haben wir uns konkret fit gemacht für die digitale Transformation?

Im operativen Geschäft geht es um Basiselemente des digitalen Verwaltungsarbeitsplatzes, z.B.

  • Standardisierung und standardisierte Architekturbausteine (u.a. HessenPC as a Service)
  • Konsolidierung und Mobilität
  • Steuerungs- bzw. Management-Strategien; Förderung von Kooperationen
  • agile, nutzerorientierte Lösungen
  • technisches Programmmanagement
  • Software-Ergonomie (z.B. Dokumentenmanagement-System DMS 4.0)
  • Modernisierung des Rechenzentrums
  • Konstituierung einer Zentralabteilung „Landesverfahren“ als Motor der digitalen Transformation
  • Hauseigenes Managementinformationssystem MIS (s. INFORM 2_18) als mgl. Standard-Werkzeug der Landesverwaltung
  • Weiterentwicklung Zentrales Projektmanagement und Enterprise Architekturmanagement als Direktionsbereiche

Parallel zu diesen strategisch-strukturellen Maßnahmen bedeutet der Prozess der Digitalisierung auch Innovationen, Innovationskraft und Veränderungsbereitschaft innerhalb der HZD und ihrer Belegschaft. Die HZD arbeitet konstruktiv an einer adäquaten, modernen Unternehmenskultur – Wertemanagement, systematische Führungskräfte- und Personalentwicklung, Förderung des IT-Nachwuchses mit verschiedenen dualen Studienangeboten miteingeschlossen.