Standardüberwachung und Monitoring

Das zentrale Control-Center befindet sich in der HZD-Zentrale in Wiesbaden. Die HZD-Außenstelle in Hünfeld verfügt über ein zweites.

Bild1.PNG

SOC
Blick in das Service Operation Center der HZD

Das Herzstück des Service Operation Centers (SOC) der HZD ist eine große Monitorwand. Sie fasst die Überwachung unterschiedlichster Verfahren der Landesverwaltung in einer zentralen Sicht zusammen. Dazu gehören u.a.:

  • die Standardüberwachungen der Infrastruktur, der Serverfarm oder virtueller Systeme

  • aber auch das Monitoring von wichtigen Verfahren wie OASIS

  • oder die Jobverarbeitung und Auslastung der Großrechner BS2000

Das Service Operation Center der HZD vereint gemäß den Empfehlungen der IT-Infrastructure Library Funktionen des IT-Service-Desks  und des IT-Operations Managements. Das zentrale Control-Center  befindet sich in der HZD-Zentrale in Wiesbaden. Die HZD-Außenstelle in Hünfeld verfügt über ein zweites. In Hünfeld befindet sich auch der IT-Service-Desk, der u.a. Anfragen, Störungsmeldungen und Routine-Änderungswünsche aus der Landesverwaltung entgegennimmt.

Das SOC unterstützt die IT-Betriebsprozesse der HZD auf Basis standardisierter Werkzeuge. Beide Standorte verfügen über die gleichen Sichten im Monitoring und können ihre Aufgaben auch wechselseitig übernehmen. Grundlage für diese standortübergreifende Zusammenarbeit ist eine Wissensdatenbank, auf die alle Mitarbeiter im SOC Zugriff haben. Dort sind alle FAQ’s, Regelwerke, Handlungsanweisungen etc. zentral abgelegt und können mittels einer ausgefeilten Suchmaschine schnell gefunden werden.

Das SOC trägt damit wesentlich zur Betriebsstabilität der Verfahren der Landesverwaltung bei.